FirstSignals® – Wie sich künstliche Intelligenz emanzipiert

4 Minuten Lesedauer

Künstliche Intelligenz – ein gehyptes und zugleich unterschätztes Thema für Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Für die März-Ausgabe des prmagazins hat pressrelations mit der Research-Methode FirstSignals® analysiert, wie sich die Themen Digitalisierung und KI seit 2004 entwickelt haben und wie gut es den großen deutschen Unternehmen gelingt, ihr Themenkapital innerhalb dieser Top-Trends einzusetzen.

Gap zwischen Medienpräsenz und Suchinteresse

Das aktuell dominierende Tech-Thema Digitalisierung zeigt einen typischen Hype-Verlauf: nach einer langen Phase steter aber eher geringer Zuwächse in der Medienberichterstattung, steigt das Beitragsvolumen ab dem zweiten Halbjahr 2014 rasant. Der größte Sprung findet – typisch für beginnende Trend-Hypes – direkt zu Beginn der progressiven Entwicklung statt. Von 4.700 Artikeln im zweiten Halbjahr 2013 steigt die Artikelanzahl in zwei Jahren auf 18.400 Artikel, um sich mit ähnlichen jährlichen Steigerungsraten bis auf 63.000 Artikel im zweiten Halbjahr 2018 hochzuschrauben. Seinen Zenit dürfte das Thema vermutlich nun erreicht haben und es ist eine baldige Phase des Abschwungs zu erwarten.

Abgelöst wird die Digitalisierung möglicherweise von einem verwandten Trendbegriff, der inhaltlich stets Teil der Digitalisierungswelle war, sich zuletzt aber immer stärker aus dem Kontext der Digitalisierungs-Thematik herauslöst hat, um selbst zum dominierenden Tech-Megathema aufzusteigen: Künstliche Intelligenz. Einen ersten progressiven Zuwachs erzielte KI – auf niedrigem Niveau – bereits vom zweiten Halbjahr 2004 mit 79 Artikeln auf 353 ein Jahr später, blieb dann aber bis 2013 mit geringen Zuwächsen auf ähnlichem Niveau. Zeitgleich mit der Digitalisierung, oder vielmehr in deren Kontext, hob auch die Berichterstattung zu KI ab: von 440 Artikeln im zweiten Halbjahr 2013 auf 816 ein halbes Jahr später und schließlich auf aktuell 15.000 Artikel.

Im Vergleich zu ihrer Bedeutung als Technologie in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft scheint KI in den Medien allerdings noch unterrepräsentiert zu sein. Bei der Anzahl der Google-Suchanfragen nämlich herrscht seit 2004 eher Gleichklang zwischen KI und Digitalisierung. Spannend zu beobachten, ob sich die Medienberichterstattung bald dem Suchinteresse angleicht.

Künstliche Intelligenz im Kontext weiterer Top-Trends

Schaut man sich an, welche Top-Technik-Themen am häufigsten in Verbindung mit KI thematisiert werden, so stechen vier Bereiche hervor, die selbst zu den dominierenden Trends zählen: Autonomes Fahren mit 1.755 Artikeln, Industrie 4.0 bzw. IoT mit 1.557 Artikeln, Robotik mit 1.195 Artikeln und Cloud Computing mit 1.118 Artikeln. KI erreicht im Kontext dieser Tech-Trends Präsenz-Werte zwischen 10% – 20%, Tendenz steigend.

In 433 Beiträgen wird KI in Verbindung mit Drohnen thematisiert: Neben dem Einsatz autonomer Lieferdrohnen, an denen Unternehmen wie Amazon forschen, wird auch kritisch über die Verwendung von autonomen Waffensystemen oder sog. Slaughterbots berichtet, welche sich mithilfe künstlicher Intelligenz zu Schwärmen formieren und ihre Ziele selbstständig per hochentwickelter KI-Objekterkennung ansteuern können.

Die hohe Anzahl von 457 Artikeln, die KI in Verbindung mit 3D-Druck thematisieren, resultiert aus dem erheblichen Aufschwung des Themas durch hochentwickelte 3D-Druck-Verfahren, welche das experimentelle Stadium inzwischen verlassen haben und beginnen, die industrielle Fertigung zu revolutionieren.

Deutlich spannender ist die Verbindung zwischen KI und der Genschere Crispr, dem bahnbrechenden neuen Verfahren in der Gentechnik. Dahinter verbirgt sich eine noch sehr frische, technologische Entwicklung, die im Silicon Valley „Convergence“ genannt wird – das Zusammenwachsen zweier völlig verschiedener technologischer Disziplinen, in diesem Fall von KI und Biotech. In Deutschland existiert dazu der Begriff der komputationalen bzw. synthetischen Biotechnologie, d.h. die Analyse und Gestaltung von komplexen Proteinstrukturen für unterschiedliche medizinische und landwirtschaftliche Anwendungen mittels KI-Software.

Eine echte Überraschung in diesem Ranking ist das Thema XAI, Explainable Artificial Intelligence bzw. die Transparenz und Nachvollziehbarkeit von KI-basierten Entscheidungen. Mit 840 Artikeln liegt XAI noch deutlich vor populären Themen wie Elektromobilität, die in Verbindung mit KI auf 545 Artikel kommt. XAI befasst sich mit der Identifizierung und Beseitigung der persönlichen und möglicherweise diskriminierenden Tendenz des KI-Programmierers. Zudem geht es auch um Haftungsfragen, etwa wenn die KI eines autonomen Fahrzeugs einen Schaden anrichtet. Dieses Thema wird in den USA schon länger intensiv diskutiert. Es gab bereits zahlreiche meinungsstarke Beiträge in allen Top-US-Publikationen, von der Wired über die New York Times bis zum Economist. Auch in Deutschland hat das Thema begonnen, richtig durchzustarten. Die Anzahl der Artikel versiebenfachte sich in den letzten zwei Jahren fast, von 123 auf 840 Artikel im zweiten Halbjahr 2018. Vor dem Hintergrund einer zunehmend kritischen Betrachtung der großen Technologie-Unternehmen wie etwa Google und Facebook sowie der gesellschaftlichen Implikationen von KI und Digitalisierung könnte dieses Thema noch eine ganze Weile exponentielle Steigerungsraten bei der Medienpräsenz erzielen.

VW, BMW, Daimler, Siemens und SAP dominieren die Berichterstattung über KI

Wenig überraschend dominieren die drei großen deutschen Autobauer sowie Siemens und SAP das Thema KI. VW, BMW und Daimler werden in der Hälfte aller Artikel zu künstlicher Intelligenz in Verbindung mit autonomem Fahren genannt, was einen beeindruckenden Share of Voice darstellt. Insbesondere das Thema Elektromobilität in Verbindung mit KI wird von ihnen dominiert.

Beim Thema Internet of Things in Verbindung mit künstlicher Intelligenz wird bei einem Drittel aller Artikel eines der fünf Top-Technologie-Unternehmen Deutschlands genannt. Dominanter Platzhirsch ist hierbei Siemens mit allein 204 Beiträgen, das dadurch seine technische Vormacht bei diesem Thema eindrucksvoll belegt. Überraschend ist jedoch, dass beim Thema Smart Cities und KI nicht Siemens, sondern SAP die Nase vorn hat, wenn auch nur mit 12 Artikeln Vorsprung.

Erstaunlich ist auch die schwache Präsenz der Allianz bei den Themen Blockchain und Kryptowährungen in Verbindung mit KI, denn beide Themenbereiche gehören bereits seit längerem zu den Hot Topics der Finanz- und Versicherungsbranche. Ebenfalls überraschend ist das schwache Abschneiden von Adidas bei den Themen IoT und Robotik in Verbindung mit KI, gerade weil Adidas mit seiner hochinnovativen Speed Factory für Roboter-gesteuerte Echtzeit-Produktion on demand als Teil seiner Hightech-Strategie 2020 als technologischer Vorreiter bei vernetzter intelligenter Produktion für B2C gilt. Und schließlich verwundert auch die im Vergleich zu den Top5-Industrieunternehmen insgesamt eher geringe Präsenz der Deutschen Telekom. Beim Consumer-Thema Augmented Reality und KI erzielt sie lediglich 7 von 387 Beiträgen.

WEITERE ERGEBNISSE

Finden Sie in unserer FirstSignals®-Analyse für das prmagazin: KI wird selbstständig. Oder Sie nutzen das untenstehende Anfrageformular, um eine FirstSignals® Studie anzufragen.

Studie anfragen
Ein Reporting-Format, welches noch vor den branchenüblichen Trend-Analysen ansetzt: FirstSignals® findet für Sie strategisch wichtige Themen, bevor sie zu Trends werden. Laden Sie jetzt exklusiv ein Beispiel herunter, welches in den Chefredaktionen des Handelsblatts, der WirtschaftsWoche und der Eventplanung von Euroforum bereits zur Anwendung kam. Einfach das untenstehende Formular ausfüllen und wir senden Ihnen einen Auszug der Studie 04/19 im PDF-Format zu.

Seien Sie der Erste und schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.