StartUp-Woche in Düsseldorf

2 Minuten Lesedauer

Düsseldorfs Gründerszene feiert im April ihren jährlichen Höhepunkt: Seit 2016 bietet die Initiative der Wirtschaftsförderung der Stadt Düsseldorf immer mehr Veranstaltungen rund um das Thema StartUp-Kultur. Mit dem Slogan „Entdecke die Gründerszene Deiner Stadt!“ kommen vor allem junge Talente in Kontakt mit örtlichen Firmen und Entscheidern. Das Zusammentreffen fördert Innovationskraft, Unternehmergeist und Fortschritt. Darüber hinaus werden mit den Einnahmen Projekte der Gründerkultur Deutschlands unterstützt.

Bei über 142 Veranstaltungen vom 05.04.-12.04.2019 werden in der Landeshauptstadt NRWs die Türen der örtlichen StartUps und etablierten Firmen geöffnet. Insgesamt 94 Unternehmen geben dieses Jahr ihr Wissen und Motivationen in Form von zum Teil mehrstündigen Kursen an Interessierte weiter. Dabei werden Schwerpunktthemen wie Marketing, Finanzen und Recht, aber auch Technologie, Konzeption und Internationalität behandelt. Die Teilnahme ist entweder kostenfrei oder unterliegt einer spendenbasierten Anmeldegebühr von 3 Euro. Dementsprechend gibt es keine Ausreden, nicht an der Start-Up-Luft der Rheinstadt zu schnuppern.

StartUp Woche in Zahlen
Teilnehmer- und Veranstaltungszahlen wachsen bis 2018 kontinuierlich. Aufgrund der hohen Nachfrage konnte das Angebot der StartUp-Woche in den vergangenen Jahren deutlich ausgebaut werden. Dadurch entsteht die Möglichkeit, immer mehr Themenbereiche abzudecken. 2019 verringerte sich die Anzahl der Aussteller bzw. Veranstaltungen etwas, dennoch wird dieses Jahr ein noch größeres Publikum erwartet.

Der „Start-Up-Spirit“ ist schon lange in Düsseldorf angekommen. Schließlich bietet gerade die Landeshauptstadt am Rhein der Gründerszene ein besonderes Flair. Die Wirtschaftsförderung der Stadt führt die boomende Entwicklung der ansässigen StartUps im Wesentlichen auf fünf Gründe zurück: Mit über einer halben Million Unternehmen im Umkreis Düsseldorfs bietet die Landeshauptstadt sowohl großes Markt- als auch Kundenpotential in der B2B-Branche. Darüber hinaus besteht eine leistungsstarke Verknüpfung zu nationalen und internationalen Märkten. Insgesamt 22 Hochschulen und Akademien bieten nicht nur ausgebildete Nachwuchstalente sondern auch eine Bandbreite unterschiedlicher Ausbildungsrichtungen. Ebenso agieren die Unternehmen sowohl auf landesweiter als auch auf internationaler Ebene und können beispielsweise durch die Startup-Unit der Wirtschaftsförderung Düsseldorf unterstützt werden.

Auch wenn die pressrelations GmbH nicht als teilnehmendes Unternehmen auf der StartUp-Woche vertreten war, wurden Nachwuchsführungskräfte auf branchenspezifische Vorträge von Firmen der Region zu den Themen Medienmonitoring, Digitalisierung und Influencer Management losgelassen. Bereits samstags startete der Workshop der Alessio Analytics UG und beschäftigte sich mit der automatisierten Sentimentkodierung von gecrawlten Twitter-Profilen und Tweets mithilfe der Programmiersprache Python. Zum Wochenanfang öffnete dann das Innovationshub bei LAVAlabs die Tore und stellte neben den eigenen Projekten und Firmenhintergründen auch die durch Digitalisierung erweiterten Möglichkeiten der Medientechnik vor. Beim Buzzword-Bingo der Digitalisierung lag der Fokus vor allem auf den Themen Augmented und Virtual Reality. Gegen Ende der Woche ging es dann im Seminar zum Nutzen von „Instagram als Marketing Channel“ darum, den perfekten Post zu kreieren. Mit Rücksicht auf den Instagram Algorithmus sowie der richtigen Hashtagnutzung wurden dem User die passenden Growth Hacks an die Hand gegeben, um auf der Plattform erfolgreich Reichweite zu generieren.

Nach über neun Tage langem Erklären, Forschen und Diskutieren, wurde der finale Abschluss der gelungen StartUp-Woche Freitag Abend auf der „inoffiziellen Abschlussparty“ bei der Super7000 GmbH zelebriert. Auch pressrelations hat dort die entspannte Atmosphäre der Gründerszene genossen und die letzte StartUp-Wochen-Luft des Jahres geschnuppert.

    Benötigen Sie individuellen Rat?
    Dann freuen wir uns von Ihnen zu hören – per Mail, Telefon oder über unser Formular

    Seien Sie der Erste und schreiben Sie einen Kommentar

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.